Finale BG2 8.1 Mein Höllenheim - das Einsprengsel   Saradush Lost Frame? - YiYa's Home

Tal der Gesichter - 93. Tag, 7. Stunde
Lange konnten wir nach den Feierlichkeiten zur Befreiung Suldanessalars die Gastfreundschaft der Elfen nicht genießen.
Mit der beunruhigenden Kunde von Armeen, die sich plündernd und mordend über das Land ergossen - getrieben von Kindern des Bhaals, auf der Jagd nach ihren Geschwister  - wuchs auch das alte Misstrauen der Elfen gegen die 'Aussenweltler' wieder. Und so befolgten wir (wenn auch ohne Nötigung) der Elfenkönigin Elessimes Rat, uns im 'Tal der Gesichter' von den Steinköpfen weissagen zu lassen.
1 -Steingesichter
Das, was wir dort von den Gesichtern zu hören bekamen, war dann zwar nett gesprochen aber inhaltlich kaum mehr, als das Licht einer Kerze in stockfinsterer Nacht:
    > Armeen marschierten und Städte brannten,
> In den Flüssen strömte brodelnd das verdorbene Blut...
> Bhaals Diener waren verraten, fünf auf den falschen Pfad geführt.
> Ein verborgener Verräter lauerte in ihrer Mitte...
2
-Illasera 10.000
Konkreter war da 'Illasera, die Flinke', die sich als Kind Bhaals mit der Ermordung einiger Geschwister brüstete und nun Immoen und mir Gleiches zukommen lassen wollte. Nun, wenn dieser Kampf ein Vorgeschmack auf das Kommende gewesen wäre, hätten wir gelassen in die Zukunft sehen können. Zumal sich nach Illaseras Tod auch gleich ihre 'Schwarzen Schnitter' beeilten, uns Lebewohl zu sagen - Schutzring+1, Elfenkettenhemd+3, Dolch+2, Siebenmeilenstiefel

Mein Höllenheim
Doch war das Ganze nur der Prolog eines Geschehens, das uns in ganz andere Dimensionen tragen sollte - und das buchstäblich.
Kurz nach dem Kampf verspürten wir das kaum zu beschreibende Gefühl einer Entstofflichung in Kopf und Leib und fanden uns in der Hölle wieder. Genauer, in einem von mir unbewusst geschaffenen 'Einsprengsel', von dem man zu den Orten gelangen sollte, an denen sich die Geschichte Faerûns entscheiden würde.
Zuerstmal ging es allerdings gar-nirgend-wohin und das Gespräch mit der rätselhaften 'Solar', über angeblich in mir schlummernden Kräfte (um deren Ausbildung sie sich kümmern will), mein Schicksal (das ich annehmen muss), ... war auch nicht informativer, als die Statements der Steinköpfe.
1 -Sarevok Brachte etwas mehr Licht in die Angelegenheit und öffnete zudem eine erste der Barrieren, die einen Besuch der Bewährungskammern meines neuen Heims vorerst verhinderten. Der Preis dafür war ein 'unbedeutender Teil meiner Seele' mit dem er (bereits zweimal von mir getötet) einen Teil seiner Lebenskraft zurückzugewinnen hoffte.
  Nun, echte Alternativen waren nicht in Sicht und nach all dem erfahrenen Verrat überraschend: der Verlust war tatsächlich unbedeutend. Hätte ihn anschließend sogar in die Gruppe aufnehmen können, womit wir als Kinder des Bhaal schon zu dritt gewesen wären. Aber bei der Gesinnung?
2 -Schicksalsgeist Bot an, beliebige Begleiter herbeizurufen, deren Schicksalsfäden mit meinem verwoben seien (alle möglich, mit Ausnahme des kürzlich verstorbenen Yoshimos).
3 -Cespenar 'Cespenar guter Butler!' - Worte, die das Teufelchen recht gut charakterisieren. Erinnerte mich an ein legendäres Wesen namens Smeagol. Und wie dieser Smeagol hegte auch Cespenar eine Liebe für das 'Glänzende'. Eine Hingabe, die uns zum Vorteil gereichte, da er einiges von unserem 'Glänzenden' mit seinen Rezepten verbessern konnte (wenn auch zu Preisen, die ich als unangemessen für einen Butler ansehe;) - siehe Upgrades
4
-Gavid  
Kobolde 35
. .
Drows 4.000
Irenicus 12.000
Noch ein Bhaalkind, das aber die exemplarische Rache derer, die wir auf unserem Weg töteten, anderen überließ. Angefangen mit einigen Kobolden stürzten ganze Feindwellen aus den Toren des Raumes auf uns ein. Meist einfache Gegner, die ich schon lange nicht mehr vor die Klinge bekommen habe, aber gegen Ende dann auch einige etwas stärkere Drows und der Schatten des Irenicus (abhängig vom Erfahrungsstand).
    Nach Ende des Kampfs war das Ausgangsportal offen und auf die belagerte Stadt Saradush geschaltet. Ferner erwrb ich die Fähigkeit, meine Reisen zu einem beliebigen Zeitpunkt zu unterbrechen und mich zurück in das 'Einsprengsel' versetzen zu lassen.

Vorbemerkung: Jede 'Lektion' Solars bringt 10.000 EP pro Gruppenmitglied. Jeder Kampf in den Bewährungs- Kammern 30.000 EP für den Hauptcharakter und 25.000 EP für die anderen Gruppenmitglieder.
 
1. Lektion Solars: 'Geschichte' - 99. Tag, 12. Stunde
Nach dem Fall Yaga Shuras (siehe 8.3) warf Solar ein wenig Licht auf meine Abstammung mütterlicherseits: Demnach war meine Mutter 'Akianna', eine Priesterin Bhaals, mit wenig ausgeprägten Mutterinstinkten. War sie doch bereit, mich mit anderen Bhaalkindern zu opfern, um ihren Gott ins Leben zurückzurufen.
Ein Plan, der aber durch das Eingreifen Gorions und einiger seiner Freunde vereitelt wurde. Sie zerstörten den Tempel, in dessen Trümmern fast alle Priester und Bhaalkinder ums Leben kamen. Zu den wenigen Überlebenden zählte ich (da Gorion beim Rückzug zufällig mich, als ein Kind unter vielen mitnahm) und mein Bruder Sarevok. Dessen wohl traumatische Flucht aus dem Chaos seinen tödlichen Hass auf Gorion begründete.
Sah aber nicht ein, dass ich deswegen irgendeine Schuld gegenüber Sarevok habe. Und auch nicht, dass bei Umkehr der Rollen ich nun an Sarevoks Stelle und er an meiner stehen würde! Sagte das auch Solar - auch wenn es mir erschien, als ob die Gespräch mit ihr eine sehr genaue Beurteilung finden und die Wahl meiner Antworten durchaus zu einem unterschiedlichen Ausgang des Ganzen führen könnten!
5
YiYa 15.000
Angelo 12.000
Semaj 12.000
Tamoko 6.000
Nach der Theorie dann die Praxis. Bei der ich mich einem YiYa gegenübersah, der die Stelle Sarevoks eingenommen hatte und mich mit seinen Gefolgsleuten angriff.
Kann dabei nicht verleugnen, dass ich ein wenig über die mangelnden Fähigkeiten meines dunklen Spiegelbilds enttäuscht war - der Fluch der Eitelkeit.

2. Lektion Solars: 'Schicksal' - 103. Tag, 11. Stunde
Der Tod Sendais (siehe 9.2) brachte die nächste Unterweisung, bei der ich diesmal mit mir selbst die Weissagung Alaundos diskutieren durfte (eindeutig nur durch ein liberales, hochmodernes Schulsystem möglich;). Heraus kam bei diesem Selbstgespräch, dass meine Rolle nicht die Erfüllung der Weissagung ist, sondern die, ihre Erfüllung aufzuhalten. (Na! Klasse, oder?:)
In der Nachbesprechung wollte Solar dann wissen, ob ich bereit sei, diese Rolle auch anzunehmen. Gab ihr zu verstehen, dass ich mir zwar eine andere Lösung wünschte (wenn es die denn gäbe) aber erleichtert sei, nicht selbst Ursache des prophezeiten Schreckens zu sein, und dass es einfach richtig ist, sich der Zerstörung des Landes entgegenzustellen.
6
-Unschuld 25.000
Dass dies nicht nur dahingesagt war, galt es darauf bei einer Konfrontation mit meinem 'noch unschuldigen Ich' zu beweisen. Das mir anbot, mich wieder zu dem zu machen, der ich beim Verlassen Kerzenburgs war - mich alles vergessen zu lassen, was seitdem passiert ist.
    Was für eine Mogelpackung! Wie auch irgendwie meine Unschuld, die sich nach Ablehnen des Angebots gleich in den 'Schlächter' verwandelte, der Inkarnation des Bösen in mir. Nun, wie es aussieht habe ich jetzt meine Unschuld endgültig verloren.

3. Lektion Solars: 'Der fünfte Mann' - 110. Tag, 22. Stunde
Die höhnischen Worte des sterbenden Abazigals (siehe 9.3) noch ihm Ohr wurden wir wieder ins Einsprengsel versetzt. Diesmal zu einem Gespräch mit dem Geist des Yaga Shura, der erzählte, wie sich die fünf mächtigsten Kinder Bhaals im gegenseitigen Misstrauen zusammentaten, um nach Erweckung Bhaals als Halbgötter zu seiner rechten zu sitzen - die vier besiegten und Balthasar - keine große Überraschung.
Jedenfalls näherte ich mich dem Ende des Weges. Und in der Hoffnung, zu tun was gut und richtig war, würde Bhaal bleiben was er war - tot! Wobei ich es schon vorziehen würde, seine Erweckung durch Balthasar verhindern zu können, anstelle mich direkt mit Dad anzulegen. Mal sehen.
7
-Cyric  
Mörder (4) 25.000
Mein Vorankommen schien für Unruhe im Kreis der Götter zu sorgen. So hielt es Cyric, der 'Gott des Mordes, des Streits, der Lügen und der Täuschung', für angebracht, den Sämling des vorherigen Amtsinhabers seines Ressorts über evt. Zukunftspläne zu befragen. Verspürte nun wahrlich keine Ambitionen auf seinen Posten (nicht mal auf den Status einer Gottes/Halbgottes), hatte ihm aber sicherheitshalber die Antwort schlicht verweigert.
  Interessant war jedenfalls, dass die Götter in der Sache wohl zerstritten waren und eine Intervention ihrerseits nicht zu erwarten war. Und so konnte auch Cyric nicht direkt gegen mich vorgehen, mir nur vier seiner 'Bevorzugten Meuchelmörder' auf den Hals schicken (Hinterhältiger Angriff mit 5fachen Schaden, Unsichtbarkeit).

4. Lektion Solars: 'Drahtzieher' - 111. Tag, 8. Stunde
Mit dem Tod Balthasars (siehe 9.4) verblieben nur noch zwei 'Sämlinge', Imoen und ich. Genau nach Plan Melissans, die sich in dieser Lektion als 'Amelyssan mit dem schwarzen Herzen', Hochmatriarchin des Tempels des Mordes und Drahtzieher hinter allem Geschehen rund um die Bhaalbrut entpuppte.
Sie selbst war zwar kein Kind Bhaals, doch verfolgte sie ähnliche Absichten: die in der Bhaalbrut verbliebene unsterbliche Essenz Bhaals freizulassen, sich ihrer zu bemächtigen und selbst zu seinem Nachfolger zu werden (was auch meinen kurzeitig als Schatten auftauchenden Dad verblüffte). Zwar ärgerlich, mal wieder benutzt worden zu sein! Aber selbstverständlich würde ich sie damit nicht davonkommen lassen. Schließlich waren wir auf unserem Weg allerorts mit dem Bösen konfrontiert worden und hatten gesiegt!
8
Wüter 50.000
Knochenkl. 2.500
Nur ein Gegner (sieht man von ein paar beschworenen Knochenklingen ab), aber ein durchaus bemerkenswerter (534 TP, 90% Wid. gg. Magie, 75% Wid. gg. Waffen). Dauerte entsprechend etwas länger.


Print  Top Prev  Next Letzte Aktualisierung: 29.06.2004