Navarro  Enclave Lost Frame? - YiYa's Home

Eingangsbereich - Wächterräume

Gefangenentrakt

Sicherheitsbereich

Präsidenten Ebene

Reaktor Ebene

 
31.07.2241 - Habe meine Begleiter auf dem Schiff zurückgelassen und konnte mich so dank der Energie-Rüstung unerkannte in der Enclave umsehen.
1. Ebene - Personaltrakt: Nordwestlich im Spindraum einige High-Tech-Waffen, Sprengladungen und eine weitere Energie-Rüstung 
2. Ebene - Gefängnistrakt: Hab hier die Überlebenden meines Heimatdorfes gefunden, die für Experimente mit dem F.E.V.-Virus mißbraucht wurden.
3. Ebene - Sicherheitsbereich: Ein Irrgarten aus 9 Räumen, deren Türen sich wechselseitig öffnen ließen, erschwerte das Weiterkommen. Westlich und östlich des Irrgartens befinden sich Wachräume mit unbewaffneten Soldaten. In einem Spind des östlichen Raums ein weiters G.E.C.K. gefunden. 
 
   1   2 
     
4 5 6
 
4. Ebene - Präsidentenbereich: Mit Lt. Col. Charles Curling, dem Leiter der Chemischen Forschungsabteilung (nordwestlich) gesprochen. Konnte ihn davon überzeugen, daß das Vorhaben der Enklave, alle angeblich mutierten Bewohner des Festlands auszurotten, mehr als fragwürdig ist. In seinen Motiven verunsichert, ließ er den F.E.V.-Virus in der hermetisch abgeschlossenen Enklave frei und brachte damit alle Zivilisten um. Den Gefangenen und mir verabreichte er zuvor ein Gegenmittel. 
Bei dem "Präsident of the United States" (nordöstlich) erwies sich Reden als nutzlos, so daß ich mir seine Security Card ohne Zustimmung nehmen mußte. Habe aber alle weiteren Auseinandersetzungen vermieden und bin zur untersten Ebene geflohen.
5. Ebene - Reaktorbereich: Mit der Security Card das Sicherheits-Programm der Enklave durch einen erzwungenen Diagnoselauf zeitweilig deaktiviert. Nördlich des Reaktorraums den Kontrollcomputer mit einer Plasik-Ladung gesprengt und damit eine Überhitzung des Reaktors verursacht. Es verbleiben mir nun noch 9 Minuten, um die Enclave zu verlassen. 
Aufzug zur 1. Ebene nun frei. 
Konnte auf dem Rückweg über den auf der 3. Ebene nun freigewordenen Aufzug zur 1. Ebene vor dem Eingangsbereich der Ölinsel einen Sergeant namens "Granite" davon überzeugen, daß die Basis verloren ist und es gesünder ist mit mir zu kommen. 
Im Eingangsbereich selbst war der Ausgang durch den riesenhaften CIA-Agenten "Horrigan" versperrt. Hab mir für den unausweichlichen Kampf mit ihm etwas Unterstützung geholt, indem ich an der Computerkonsole im südwestlichen Teil des Raums (schleichen) mit das Programm zur Bekämpfung von Eindringlingen aktivierte (Sicherheitskarte des Präsidenten nötig). Da die automatischen Waffentürme allein allerdings nicht ausreichten Horrigan zu erledigen, mußte ich selbst auch noch ein wenig Hand anlegen.

Nur wenige Minuten nach Verlassen der Ölinsel zerbarst diese in einer gigantischen Atomaren Explosion, die hoffentlich auch den FEV-Virus zur Gänze vernichtet hat. Ich befinde mich nun auf den Weg nach San Francisco. Die Dorfbewohner sind gerettet, meine Arbeit ist getan.

Ergänzungen:
Tipp von YeBlackOne: Man muss den Präsidenten nicht mit Pauken und Trompeten umlegen und somit die ganze Belegschaft der Ölplattform in Alarmbereitschaft versetzen. Es geht auch auf die ruhige Art: Man benutzt so zwischen acht und zehn Super-Stims an ihm und wartet anschließend 10 Minuten. Das Problem hat sich danach ganz von selbst gelöst und keiner merkt etwas.

Print  Top