Questionable Ethics 10: Surface Tension Forget About Freeman! Lost Frame? - YiYa's Home

In dieser Etappe führt der Weg durch ein weitläufiges, tückisches Oberflächengebiet, indem sich Alien- und Regierungseinheiten bekämpfen - teils unterstützt durch äusserst lästige Kampfhubschrauber, Panzer und Raketenwagen.
Nun wenn zwei sich streiten...
Dennoch - Zeit die Panzerfaust auszupacken (kurz hinter der Röhre).

Map

1 Bei Erreichen des Damms in den östlichen Stausee springen und die Leiter an dem Turm emporklettern. Auf dem Turm die Turbinen der beiden Rohre in der Stauwand abschalten und nach Öffnen der Gitter (Drehschalter unter Wasser, an der Stauwand) durch eins der Rohre in den westlichen Teil tauchen.
2 Über die zwei Leitern hoch und den zweiten Felsdurchlass linkerhand nehmen (der erste führt zu einem Gebiet, in dem sich ein Tentakel-Alien niedergelassen hat).
3 Der Schalter im Wachturm öffnet den Verschluss des Schachtes (4).
4 Das Minenfeld an der westlichen Felswand umgehen und bei Erreichen der Stacheldrahteinfassung auf den östlichen Wall springen. Von dort aus über den Stacheldraht springen und in den Schacht klettern.
5 In nördlicher Richtung geht es über schmale Felssimse bis zu einem grossen, schräg hinabführenden Rohr. Über das Rohr hinunterspringen und mit dem der, in der Felskammer gefundenen Panzerfaust den nun wieder angreifenden Hubschrauber erledigen. Weiter geht es über zwei Leitern, eine schmale Schräge und eine Röhre nach (6).
6 In dem gut gesicherten Hof gelangt man unentdeckt über den Wassergraben bis zu dem westlichen Austritt, unmittelbar hinter einem wartenden Panzer. Da der hintere Bereich im toten Winkel des Panzers liegt, kann man sich erst um die Soldaten kümmern und dann in aller Ruhe den Panzer mit Sprengladungen oder der Panzerfaust ausschalten.
7 Den Raketen ausweichend an dem Kettenfahrzeug vorbei.
8 Das Haus östlich umrunden und den Transformatorschrank im Minenfeld auf der westlichen Hausseite zerstören. Dann über den schräg liegenden Metallmast auf das Dach des Hauses und in das Deckenloch hinein.
9 Das Haus ist innen mit einer Unzahl an Sprengfallen gesichert worden. Falls auch nur eine von diesen ausgelöst wird, so explodieren mit geringer Verzögerung auch die an der Decke befindlichen Raketen.
  Die Kiste auf dem östlichen Aufzug zerschlagen und eine Kiste vor die Sprengstoff-Fallen des mittleren Aufzugs ziehen. Dann den Schalter im Kontrollraum betätigen und von dem dadurch hochgefahren östlichen Aufzug über die Kiste auf die mittlere Aufzugsplattform springen.
10 An dem LKW vorbei (Geschütz auf der Ladefläche) den Raum nur kurz betreten und sofort wieder zurückziehen (die Kisten im Raum explodieren).
11 Die beim Erreichen der Oberfläche auftauchenden Aliens vom Panzer erledigen lassen (zurückziehen) dann den Panzer ausschalten. Westlich an der Waffenkammer vorbei und von dem freundlichen Wachposten in der oberen Etage des Hauses die Waffenkammer aufschließen lassen, wo man fast alles findet was das Herz begehrt..
  Durch das westliche Fenster der oberen Etage gelangt man auf einen Sims und über diesen und zwei Transformatorschränke zu der Notfall-Leiter an der nördlichen Mauer.
12 Über die Trümmerstücke des halb zerstörten Hauses geht es weiter, zu einem auf halber Höhe gelegenen Durchlass in der westlichen Mauer.
13 Auf dem Landeplatz rechts haltend und über die Munitionskisten kann man mit dem unbewachten Geschütz das nördliche Tor des Landeplatzes und evt. ein paar Gegner beseitigen.
14 Ein weiteres Geschütz in dem Gang kann benutzt werden, um die vom Gangende heranstürmenden Alienmassen munitionsparend zu beseitigen.
15 Mit dem Alientrampolin geht es auf das Dach des Hauses und über das südöstlichen Lüftungsrohr weiter zur Werkstatt..
16 Bei Erreichen der Werkstatt bricht das Lüftungsrohr von Schüssen zersiebt ein. Ebenso wird in die nördliche Mauer der Werkstatt eine Öffnung gesprengt, sobald man die Tür zum Hof öffnet. Durch dieses Loch und über den freien Fahrzeuglift in der Werkstatt gelangt man nach draussen.
17 Mit dem Geschütz das westliche Tor "öffnen".
18 Nach Betreten der Halle warten, bis die Regierungstruppen aus dem einfahrenden MTW die Aliens ausgeschaltet haben. Dann über die umlaufenden Stege zum westlichen Hallenausgang.
19 Auch hier liefern sich Aliens und Regierungstruppen ein Gefecht, in das man sich erst einmal nicht einmischen sollte. Sind dann auch die Überlebenden verschwunden, so gelang man über das Alientrampolin zum Dach des Hauses und von diesem zu einem vergitterten Schacht in der südwestlichen Ecke.
20 Nachdem in die nördlich führenden Röhre vom anderen Ende eine Granate geworfen wurde, wieder in den Schacht zurück und die Explosion unter Wasser abwarten. In dem anschließenden Raum vom Steg aus zu dem Schalter für die Klappe des westwärts führenden Rohrs springen (Klappe schwingt aus).
21 Im Treppenhaus zuerst die Gegner beseitigen, dann den Wachposten vom Dach holen damit dieser erst die nordwestliche Tür und später die Tür in dem Wachhaus beim Alientrampolin (22) öffnen kann.
22 Über das Wachhaus gelangt man zu einer Garage, wo eines der blauen Mega-Alien herumstampft. An dem Alien vorbei nach Westen fliehen.
23 Mit dem ersten Alientrampolin auf die Mauer springen, vom Boden aus dann über das zweite Trampolin auf den Turm in der Mitte des Hofes.
24 Oben auf dem Turm befindet sich eine Kommunikationseinheit der Regierungstruppen, mit der Luftschläge auf vorbestimmte Ziele angefordert werden können. Dazu muss mit den seitlichen Schaltern erst ein Ziel auf der Übersichtskarte markiert und dann mit dem mittleren Schalter der Luftschlag angefordert werden. Mit Hilfe des Geräts erst das derweil herbeigestapfte Mega-Alien, dann den Bunkereingang und die östliche Betonwand vor dem Bunker beseitigen.

Print  Top Next Letzte Aktualisierung: 29.06.2004