Mechwarrior III - Kampagne 1 & 2 Lost Frame? - YiYa's Home

Allgemeines zur Kampagne: Alle 20, in 4 Einsätze gegliederte Missionen des Spiels folgen linear aufeinander, bei zunehmender Stärke des Gegners. Hauptproblem wird dabei aber weniger die wachsende Kampfkraft des Gegners sein, sondern seinerseits an passende Ausrüstung zu kommen. Waffen, Munition und Mechs sind ausschließlich als Beutegut und keineswegs im Überfluss erhältlich! Will man nicht einige Missionen später in eine Sackgasse laufen, so gilt es schlagfähige ballistische Waffen bedachtsam einzusetzen; ein Verlust an MechTonnage (Mechs der Lanzenkameraden werden zerstört) ist meist inakzeptabel und manchmal auch ein Sieg, der einen nicht in den Besitz schwererer Mechs des Gegners bringt.
Alle eigenen Ressourcen werden während der Kampagne von einem Mobilen Feldstützpunkt (MFS) aus drei Fahrzeugen mitgeführt. Insgesamt bietet der MFS ein Zuladungsgewicht von 900T plus Platz für bis zu 6 Reservemechs bieten. Anfangs noch reichlich Platz, aber später wird es nötig werden, einiges von den erbeuteten Waffen und der Panzerung unwiderrufbar liegen zulassen.
Ärgerlich dabei: Die Zuteilung des Beuteguts muss vor jeder Mission, auch bei einer Missionswiederholung neu erfolgen. Beachten Sie die entsprechende Warnung "Beutegut wurde nicht zugeteilt" anderenfalls bleibt evt. dringend benötigte Munition liegen und fehlt später. Behalten Sie zudem die Munitionierung Ihres Mechs bzw. der Mechs Ihrer bis zu 3 Lanzenkameraden im Auge. Fehlt es an Raketen/Munition gehen die Mechs ohne Vorwarnung mit nutzlosen Waffen ins Gefecht. Hier kann nur eine unterschiedliche Bewaffnung der Mechs und eine zeitweilige Umstellung der Waffen helfen. Der Schutz des MFS hat in allen Missionen absolute Priorität (einige Feindattacken werden gezielt auf die Basen erfolgen).
Charakteristisch für das Spiel ist die Wartungsfunktion des MFS. Ist Ruhe in ein Gebiet eingekehrt kann er herbeigerufen werden, um den eigenen Mech oder die der Lanzenkameraden instandzu setzen und aufzumunitionieren. Vorgehensweise: Mit der Taste "M" den MFS anrufen, mit "N" einen geeigneten Treffpunkt wählen und durch nochmaliges Drücken von "M" bestätigen. Dann zu der Bodenmarke am Treffpunkt laufen und nach Bereitschaftsmeldung der Reparatur-Crew den Mech stilllegen (Taste "S"). Die gleiche Prozedur muss bei Bedarf für jeden Lanzenkamerad einzeln durchgeführt werden - Treffpunkt bestimmen, Lanzenkamerad mit der Taste "W" auswählen und mit "F10" zum Treffpunkt schicken. (weiteres siehe Tipps)
Gespielt wurde die deutsche Version 1.2 des Programms (Original mit Patch) im Schwierigkeitsgrad "mittel" und "schwer" - natürlich ohne Spielspass verderbende Einstellungen wie "keine Überhitzung", "unendliche Munition", ...! Was bliebe von dem Spiel, wenn das zähe Ringen um den Sieg nicht wäre?
Die Einschätzungen des Missions-Schwierigkeitsgrads bei den Beschreibungen reichen von 1 bis 3 und können als durchschnittliche Anzahl von Versuchen verstanden werden, die Mission erfolgreich und in akzeptabler Form abzuschließen.

Operationsgebiet: Planet Tranquil
Wir schreiben das Jahr 3060. Der Clan der Nebelparder wurde von den vereinten Streitkräften der Inneren Sphäre auf seinem Vormarsch gestoppt und weit hinter seine eigenen Grenzen zurückgeworfen. Doch noch bleibt er eine Gefahr und nach Geheimdienstberichten droht ein neuer Angriff vom Planeten Tranquil, wo Galaxis-Commander Brandon Corbin einen Teil der verbliebenen Truppen zusammenzieht und reorganisiert. Um dies zu verhindern, sollen nach dem Einsatzplan "Damokles" 6 unabhängig operierende MechLanzen mit Feldbasen auf Tranquil abgesetzt werden. Mit dem Ziel, wichtige planetare Einrichtungen und Ressourcen zum Aufbau der neuen Armee zu zerschlagen. Der Abwurf der Einsatztruppen soll aus niedriger Umlaufbahn durch die beiden Landungsschiffe Blackhammer und Eclipse erfolgen.
Soweit der Plan, aber der hatte nicht das vehemente Abwehrfeuer durch schwere Raumlaser eingerechnet und damit ging mal wieder einiges schief. Wahrscheinlich wurde die Blackhammer bei ihrem Anflug abgeschossen und so ist unklar, ob bzw. welche der 6 Lanzen ihr Einsatzgebiet tatsächlich erreicht haben. Ebenso ist der Verbleib von Dominic Paine, Epona Rhi und Alan Mattila, den Kameraden meiner Damokles 1-Lanze ungewiss. Raus aus dem Schiff müssten sie eigentlich gekommen sein.

1.1 Rendezvous mit MFS - solo Grad: 1
Bin selbst nur unwesentlich vom vorgesehenen Landepunkt abgekommen, ebenso wie der MFS meiner Lanze. Nach Funkkontakt mit den Fahrzeugen ein Rendezvous bei Baker vereinbart. Also raus aus dem Wasser und westwärts!
Lanze: 45T Guerilla ("Bushwaker", z. Z. keine Konfiguration möglich)  
Primärziel: Sender "offline nehmen"; befestigte Stellungen zerstören 2x2.500
Sekundär: 1 Mech, 2 Fahrzeuge, 4 Türme 1.350
Beute: 35T Owens 6.350

Westlich des Fischerdorfs (1) auf 2 mutige Transportfahrer (2) gestossen, die sich mit ihren MGs besser zurückgehalten hätten. Nach Beseitigen des ersten Raketenturm-Paars (aus 800m Distanz sind fast alle Türme nur Zielscheiben) bei der Rampe (3) dann zwei Transporter und einen 35T ScoutMech des Typs OWENS (kann nur frontal angreifen). Kein Hindernis, ebensowenig wie die von den Transportern gesprengte Rampe. Weiter zu den verbliebenen Raketentürmen bzw. zur Sendeanlage bei (A) und nach Zerstörung der Antenne zum Rendezvous mit dem MFS bei (B).
Anm.: Ob der Owens oder andere leichte gegnerische Mechs in den ersten Missionen erbeutet werden oder nicht (am Einfachsten durch Beschuss eines Beins mit der AK10) ist ohne Bedeutung. Bessere Mechs als der eigene sind erst ab der Mission 1.4 zu erbeuten. Eine leichte Umkonfiguration des Guerilla sollte aber schon vorher möglich sein. Hab mich dazu entschieden auf die Maschinengewehre und ein wenig Geschwindigkeit zu verzichten (leichterer Reaktor) um vorne etwas Panzerung (Eisenfaser) zuzulegen und baldmöglichst RAS, Beagle-Sonde, mehr AK10-Munition und einen Doppel-Wärmetauscher einzubauen.

1.2 Feindliche Kaserne erobern - solo Grad: 1
Werde versuchen, das Einsatzziel meiner Lanze (die Zerstörung einer MechFabrik auf einer Halbinsel im Nordwesten) allein zu erreichen. Auf dem nächsten Wegabschnitt liegt ein kleines Lager und eine Kaserne, deren Eroberung dringend benötigten Nachschub verspricht. Leider liegt sie aber genau im Schusswinkel zweier schwerer Raketenplattformen.
Lanze: 45T Guerilla  
Primärziel: Feindliche Kaserne erobern und Raketenplattformen zerstören 2x2.500
Sekundär: Nebelparder-Truppen besiegen; 2 Mechs, 9 Fahrzeuge, 2 Türme 4.375
Beute: 35T Owens, ... 9.375

Gleich am Startpunkt 2 Transporter in Begleitung eines 40T STRIDER. Bei der Kaserne (A) weitere Fahrzeuge und ein OWENS. Hab die Kaserne aber erstmal ignoriert und im weiten Bogen umgangen, um ausserhalb des Schusswinkels zu den Raketentürmen zu kommen (wirklich dicke Brocken, die gut 10 Schuss meines Lasers einstecken konnten). Bei (1) und an den Türmen (B) auf je 2 Bulldog-Panzer gestossen. Abschließend den Owens ausgeschaltet und das Lager bei (A) betreten..

1.3 Nordwärts - solo Grad: 1
Der Weg führt nun entlang des Flusses nordwärts zur Halbinsel, vorbei an einigen befestigten Stellungen und Gelegenheitszielen.
Lanze: 45T Guerilla  
Primärziel: West- und Östliche Anlage zerstören; MFS eskortieren 3x2.500
Sekundär: Nebelparder-Truppen besiegen; 3 Mechs, 6 Fahrzeuge, 4 Türme 4.850
Beute: 30T Firefly, ... 12.350

Etwas nördlich der Raketenplattform ein STRIDER und ein Stück weiter, unterhalb des Plateaus 2 Transporter und 2 Bulldogs - von oben (1) leichte Beute. Ostwärts (2) ein stillgelegter OWENS, der angriff, sobald ich vom Plateau hinuntersprang. Hab wegen der besseren Wärmeabfuhr aus dem Fluss heraus die beiden bewaffneten Stellungen bei (A) und (B) aus Distanz zerstört, wie auch die Markthallen rechts und links des Flusses (Beschuss der Betonpfeiler). Nordöstlich der Brücke noch 2 Bulldogs und einen GUERILLA unter Führung eines Commanders namens Freya. Abschließend die Gegend bei (C) gesäubert und den MFS nach (C) geordert.

1.4 BattleMech-Fabrik zerstören - 2er-Lanze Grad: 1,5
In der letzten Etappe unseres ursprünglichen Einsatzes sind gleich drei Ziele ausgemacht worden: Bei (A) eine Hydroponik-Fabrik, bei (B) ein Kraftwerk, das die Raumlaser auf der Halbinsel (C) und die MechFabrik dort versorgt.
Lanze: 45T Guerilla, 45T Shadow Cat (Dominc Paine)  
Primärziel: Feindgebäude, Kraftwerk, Lasertürme zerstören 3x2.500
Sekundär: Nebelparder-Truppen besiegen; befestigte Stellungen zerstören; 5 Mechs, 4 Türme 7.800
Beute: 75T Orion, 45T Shadow Cat, Owens, Strider, ... 15.300

Bei der Hydroponikfabrik (A) ein 60T BLACKHAWK, ein 30T FIREFLY und mein Lanzenkamerad Dominc Paine, dem ich versehentlich erstmal einen guten Schuss in die Brust verpasste. Fabrikgebäude (gültige Gebäudeziele lassen sich üblicherweise mit "Q" anvisieren), die beiden Geschütze in der Nähe der Brücke und das Kraftwerk (B) zerstört. Auf dem Weg zu Insel (C) ein STRIDER und ein OWENS getroffen und auf der Insel ein 75T ORION mit guter Langstreckenbewaffnung. Hatte mich der Insel aber vorsichtshalber durch das Wasser genähert und kam so dicht genug an den Orion ran, um im ohne grosses Risiko mit der AK10 ein Bein zu zertrümmern - ein guter neuer Mech für weitere Einsätze. Abschließend die Schornsteine der Fabrik (tatsächlich nur eine Attrappe) und die schweren Raum-Laser zerstört.

2.1 Durch den Stausee - 2er Lanze Grad: 1,5
Von den Lanzen, die für das nächste Einsatzgebiet vorgesehen waren ist nur Damokles2 zum Zuge gekommen und dabei leider aufgerieben worden. Immerhin ist ihnen die Sprengung des Staudamms bei (A) gelungen, so dass wir nun durch den leergelaufenen Stausee zu den georteten unterirdischen Anlagen vordringen können.
Lanze: 75T Orion, 45T Guerilla  
Primärziele: Befestigte Stellungen zerstören und Mobilen Feldstützpunkt zum Lift eskortieren 2x2.500
Sekundär: Nebelparder-Truppen besiegen; 8 Mechs, 6 Fahrzeuge, 6 Türme 7.050
Beute: 70T Thor, Strider, Owens , ... 12.050

Westlich (1) vom Startpunkt eine Gruppe aus 4 Bulldogs und 2 Harasser-Raketenpanzern im Vormarsch auf den MFS. Weiter südlich erst ein STRIDER und nach Zerstörung der KSR-Raketentürme bei (A) dann ein OWENS von Südwest (2). Hinter den Resten des Staudamms eine kleine Falle: einige Bodenminen (sprengen Löcher, aus dem man nicht so leicht rauskommt), 4 Elementare, ein FIREFLY auf dem Steg voraus gedeckt durch die AK-Türme bei (B). Hab mich vor dem Durchgang durch die gesprengte Mauer erst um die AK-Türme gekümmert (beachtliche Reichweite), dann um die Elementare, den Mech und die beiden harmlosen südlichen Lasertürme.
Nach Reparatur von Norden ein SHADOWCAT, den ich herankommen lies, anstelle auf ihn zuzustürmen. Wie sich zeigte keine schlechte Idee, denn auf den Weg nach (C) startete plötzlich ein Raumjäger von der als Missionsziel ausgewiesenen Plattform und der lokale Clan-Commander erschien göttergleich in einem THOR, um uns eigenhändig den Garaus zu machen. Hab mich unterhalb der Plattform gehalten (Mine auf der Rampe davor), ihm ein Bein abgeschossen und so einen schönen neuen Mech für Dominc erhalten.
Anm.: Vorsicht bei dem Versuch unter einem der Stege durchzulaufen! Ein Orion stößt sich hier den Kopf und anders als bei andere Rempeleien bringt dies den Mech zur Explosion. Will man zum Rendezvous mit dem MFS an einer östlich des Stegs gelegenen Position kann der Steg falls nötig an einer gekerbten Stelle zerstört werden.

2.2 Höhlen räumen - 2er Lanze Grad: 1,5
Nach dem letzten Bericht eines verschollenen Scouts haben die Parder einige wichtige Anlagen in einem Höhlensystem unter dem Staubeckens errichtet.
Lanze: 75T Orion, 70T Thor  
Primärziele: Shuttle-Andockstation und feindliches HQ zerstören, Nebelparder-Truppen besiegen 3x2.500
Sekundär: Transporter-Konvoi vernichten; 5 Mechs, 4 Elementare, 2 Panzer, 4 Transporter, 2 Türme 6.750
Beute: 75T Orion, 70T Thor, Shadow Cat, Guerilla, Blackhawk, ... 14.250

Unmittelbar am Eingang des Komplex ein ORION (aus dem Tunnel) und ein SHADOWCAT, auf dem Weg zur Andockstation (B, Shuttle zerstören) dann ein GUERILLA, 2 Bulldogs und 4 Transporter. Panzer und Konvoi entkamen zwar bei dem Gefecht, fielen uns aber beim HQ (B) doch in die Hände. Zuerst vom Eingang der HQ-Höhle (1) die beiden Türme bei (B) und einen FIREFLY ausgeschaltet, dann im Sturmangriff die verbliebenen 3 Elementare. HQ und Transporter-Konvoi davor zerstört.
Auf dem Weg zum Lift (C) ein BLACKHAWK und an dem kleinen Tümpel ein THOR (der zum Glück nicht seinem Befehl folgte, das ätzende Gas in den Tanks vor dem Panzertor auszulassen). Panzertor aufgeschossen und zum dahinterliegenden Lift gelaufen.

2.3 Kaserne zerstören - 2er Lanze Grad: 2,5
Das nächste Wegstück führt an einer gut bewachten Anlage vorbei, zum Eingang einer weiteren unterirdischen Anlage.
Lanze: 75T Orion [2]  
Primärziele: Frachtaufzug (A) und Gebäude (B) zerstören 2x2.500
Sekundär: Nebelparder-Truppen besiegen; 8 Mechs, 9 Fahrzeuge, 3 Hubschrauber 6.875
Beute: 60T Champion, 35T Puma, ... 11.875

Nochmals am Startpunkt ein Angriff auf den MFS. Diesmal durch 3 Bulldogs, 2 Harasser-Raketenträger, einen FIREFLY und einen OWENS. Nach Abwehr des Angriffs auf halben Weg zur Brücke im Osten ein STRIDER getroffen, der leider vor seiner Zerstörung unser Kommen noch seinen Kollegen avisierte. Sind vorsichtig weiter in Richtung Brücke vorgedrungen und haben dabei bewusst die Aufmerksamkeit von zwei der 4 WachMechs der Kaserne und einem 3er Geschwaders an Kampfhubschraubern auf uns gezogen. Beides achtbare Gegner! Die Pumas sehen zwar wie unbeholfene Käfer aus, aber ihre Bewaffnung (ER-PKKs und Blitz-KSRs) ist für einen 35T Mech erstaunlich. Und auch die Hubschrauber sind mehr als lästig, zudem wegen ihrer Geschwindigkeit mit LSR und ballistischen Waffen kaum herunterzuholen
Der Rest war dann nach Reparatur mehr oder weniger Routine. Einige Transportfahrzeuge, die zwei verbliebenen PUMA und ein einzelner CHAMPION von den Tunnelsystem bei (C) kommend. Das in den Hang gebaute Gebäude zerstört und in den Tunnel bei (C) marschiert.

2.4 BattleMech-Fabrik, die zweite - 3er Lanze Grad: 2
Diesmal haben wir es wohl mit der echten Mechfabrik und evt. mit überschweren WachMechs auf engstem Raum zu tun (KSRs). Nun immerhin soll in der Fabrik eine neue Lanzenkameradin zu uns stossen.
Lanze: 75T Orion [2], 45T Guerilla (Epona Rhi)  
Primärziele: Minenausrüstung (A) und BattleMech-Fabrik (B) zerstören 2x2.500
Sekundär: Nebelparder-Truppen vernichten (2500); 5 Mechs, 1 Turm 5.000
Beute: 100T Vernichter [2], Thor [2], 60T Vulture, ... 10.000

Sieht man von den Sprengladungen im Gang ab und dem OWENS bei (1) war es erstmal ruhig, zumal der Owens sich schnell aus dem Staub machte. Bei der Produktionsstätte (A) spielten dann 2 THOR (2) zum Tanz auf und etwas hektisch wurde die Musik in der Montagehalle (B) im Tanz mit einem VERNICHTER und einem PUMA. Hab mich von der Empore aus um den Thor im Süden gekümmert und Dominic dann bei dem verbliebenen Thor und dem angeschlagenen Owens geholfen. Über die Rampe im Süden und das westliche Transportband dann in das Gebäude (A) und die Tür zum Gang nach Westen aufgeschossen. Hab Dominic und Epona dann den Puma überlassen und mich mit Lasern und AK10 um die Fusspflege des Vernichters gekümmert. Zentrale Fertigungsanlage zerstört und ein paar wirklich gute Mechs erbeutet.



Print  Top Next Letzte Aktualisierung: 29.06.2004