Level 9-10   Lost Frame? - YiYa's Home

Level 9
Ich lande in einer stinkigen Sumpflandschaft. Sagte ich schon, dass ich Mücken hasse? Zudem finde ich hier auch noch eine neue Art von Minen, die sich nicht entschärfen lassen und nach einer bestimmten Zeit unweigerlich explodieren. Erkennen kann man sie an den Mehrfachringen, die sie umgeben. So taste ich mich langsam zwischen den Minen vor bis zum ersten Briefkasten.
 
Ich erhalte mein vertrautes Gummiband und sehe sogleich auch hinten im Sumpf meine Bonusstechuhr. Der Versuch schlägt jedoch fehl, da mich das dünne Brett, das bis zur Stechuhr führt, nicht trägt und bricht. Waren wohl doch ein wenig zuviel von den Kartoffelchips beim letzten Glücksrad. Ok, spare ich mir das für später auf. Ich klettere erstmal am Efeu hoch und verschaffe mir eine Gesamtübersicht. Oben rechts geht es zu zwei Bäumen. Ich nehme mir zuerst den rechten vor. Mit dem Gummi festgemacht springe ich herunter. Unten lauert jedoch ein gefrässiger Alligator, der es auf mich armes, kleines, liebes, gutaussehendes, sympatisches, sagte ich schon großzügiges, Geschöpf abgesehen hat. Ich schwinge mich soweit es möglich ist nach vorne mit dem Gummi und kralle mich auf dem Boden fest, um nicht wieder zurückgeschleudert zu werden.
Ich muss mich nur beeilen, damit mich Freund Vielfrass nicht an meinem empfindlichen Ende erwischt. Hier wird es eine Art Drive-in-Schnellshopping-Aktion. Springen, festklammern, bestellen und loslassen. Auf zum nächsten Baum, da wo die Bombe tickt. Diese entschärfe ich auf gewohnte Weise und ich fixiere mein Gummi dann am Baum, starte eine kleine Schaukelpartie und sammel meinen bestellten Gegenstand dort ein. Wow, eine Fernbedienung. Ich treffe auf Duffy, der ein Problem damit hat, dass Momentan Entensaison unter der Jägerzunft herrscht. Dessen unbeachtet gehe ich näher an die Herde heran und sammel dort die Salatköpfe ein. Hier finde ich auch einen kleinen Roboterfreund, den ich nun mit der Fernsteuerung aktivieren kann. Vorher jedoch stelle ich ihn noch auf die Wippe und befördere ihn mit einem Sprung meinerseits eine Etage höher. Aktiviert durch die Fernsteuerung fahre ich den Roboter nun auf den Aufzug und betätige diesen nun. Der Roboter erreicht so den Briefkasten, der für mich nicht erreichbar war und ich erhalte ein Original- Bugs Bunny (TM und Copyright, Registered Trademark, Warenzeichen der Warner Brothers, Looney Toons Originalprodukt und was weiss ich noch) Kostüm.
Jedoch will ich jetzt erst noch schnell meine Bonusstechuhr aktivieren und mein kleiner Roboter scheint mir hierfür mehr als nur geeignet. Ich bringe ihn also in die Nähe der Stechuhr und fahre mit ihm über das dünne Brett, um die Uhr zu aktivieren. Zurück zur Schafsherde, wo es mehrere Möglichkeiten gibt. Entweder ich lenke Sam mit dem Roboter, der am Salatfeld die Glocke betätigt, kurzzeitig ab und renne hinten im Hyperspeed.Mode schnell an ihm vorbei und springe am Fels an die Efeuranke und klettere hinauf ( das ist nur was für Superheroes), oder ich verkleide mich in Bugs Bunny. Hierzu muss ich jedoch erst Duffy ablenken, da er das Schild Entensaison dann einfach umdreht und damit die Hasensaison eröffnet, was den Jäger Elmer nicht daran hindert, mir nachzustellen. Also verbauen wir Duffy den Weg zum Schild mit einer schönen, saftigen Mine. Als Bugs verkleidet komme ich unbeschadet an Sam vorbei und klettere hinten am Efeu hoch auf den Hügel. Oben angekommen binde ich mich mit dem Gummi wieder am Baum fest. Jetzt starte ich wieder mit dem Roboter eine Ablenkungsaktion. Ich steuere ihn zum Salatbeet und löse den Alarm aus. Sam rennt hin und ich springe in der Zwischenzeit hinunter, kralle mich wieder am Untergrund fest, schlage mich so zu einem Schaf durch, schnappe es mir und lass uns beide mit der Rückzugkraft des Gummis auf den Hügel zurück schleudern. Ab in die Zielmarkierung...

Level 10
Wie sich herausstellte, sollte dies der knackigste und schwerste Teil meiner Reise werden. Es fing alles recht harmlos an. Ich fand mich in einer Art Schlossgarten wieder. Der jedoch von beweglichen Kanonen geziert, hinter meinem Wolfsallerwertesten her war. So hiess es: aufpassen, die Beine unter den Arm nehmen und dabei der Schusslinie und den Kanonenkugeln aus dem Weg gehen. Der erste Briefkasten bescherrte mir einen Honigtopf und ich fragte mich, ob ich hier auf die Konkurrenz wie Winnie Puh treffen würde. Vorsichtig passiere ich die erste Kanoneninstallation. Zu meiner rechten Seite sehe ich das Schloss und rechts neben dem Eingang ist ein verschütteter Eingang.
 
Dahinter fand ich die Stechuhr, nachdem ich durch geschicktes verschieben der Röhren, die in der Lage waren, die Schüsse der Kanonen so umzulenken, dass sie den Schutt, der den Eingang behinderte, aus dem Weg sprengte. Bei gleicher Gelegenheit verjage ich auch alle Bienenschwärme geschickt an den ganz rechts stehenden Baum, damit ich freie Bahn für weitere diabolische Aktionen habe. Ich lege den Honigtopf auf die rechte Seite der Wippe und durch einen geschickten Sprung landet dieser genau vor Sam und zerbricht. Jetzt muss ich nur noch die Bienen darauf aufmerksam machen, dass Sam ein böser Honigdieb ist. Dazu schiebe ich eine der beweglichen Röhren auf den Schalter, damit sich das Gatter öffnet. Nun kann ich eine andere Röhre durch den frei gewordenen Gang hindurchschieben. Die andere Röhre schiebe ich wieder ganz züruck und kann nun durch eine nette Kettenreaktion die Bienen vom Baum schiessen. Bei ihrer Flucht werden sie auf Honig-Sam aufmerksam, der jetzt einmal lange genug abgelenkt sein sollte und ich mir derweil ein Schaf schnappe und damit den Schlosseingang betrete. Ich setze es auf einem Schalter ab und meine Wenigkeit betätigt den anderen. Sesam öffne dich und der Eingang ist frei
Jetzt kommt wie schon angekündigt der schwerste Teil meiner Reise. Ein grosses, rotes Monster bewacht diesen Raum und ich kann nicht mit Schaf und Pack dort hindurch. Es greift mich jedesmal an und seine Sprungattacken schleudern mich so oft zurück, dass ich ein unfreiwilliges Bad in der Lava mache. Ich muss also seine Schwächen ausnutzen und die sind, wie ich hier erfahre, dass es etwas gegen Licht hat und nicht schwindelfrei ist. An den Seite des Raumes sind jeweils 3 Räder befestigt, die ich durch einen Schalter davor aus ihrer Fassung nach vorne bewegen kann. Ich muss also das Schaf am Schalter absetzen, damit ich durch gezielte Sprünge auf den Plattformen am Rad, dieses drehe und damit einen Lichtschacht öffne, den das Monster fürchtet. Jedoch kann ich dies nicht tun, wenn das Monster nicht irgendwie kurzzeitig ruhiggestellt werden kann. Ich muss also mit meinem Hyperspeed um den Unhold herumrennen, damit ihm schwindelig wird und er kurzzeitig in Ohnmacht fällt. Genau diese Zeit muss ich ausnutzen, damit ich das Glücksrad drehen kann. Das muss ich für alle drei Räder machen.
Der Unhold scheint aber nur auf eine bestimmte Laufrichtung hin, schwindelig zu reagieren. So muss ich z.B. bei der ersten Attacke gegen den Uhrzeigersinn laufen, damit ich Erfolg habe und er scheint sich daran zu gewöhnen, denn nach jedem aktiviertem Rad habe ich nur weniger Zeit, es in die richtige Position zu bringen. Zwischendurch praktiziert er gerne auch seine Stampfattacke oder wenn ich mich ihm zu weit nähere, dann verpasst er mir eine Kopfnuss, die mich auf Zwergengrösse schrumpfen lässt. Trotz Zwergengrösse darf ich jedoch nicht aufgeben. Hier heisst es schnell weglaufen, bevor er mir dann einen Tritt versetzt und ich in der Lava lande. Die beste Methode war beim ersten Rad, einfach normal links an ihm vorbei, bis er mich verfolgt, dann in Hyperspeed wechseln und dabei die Richtung wechseln, damit ich gegen den Uhrzeigersinn laufe. Beim zweiten und dritten Rad war es erfolgreich, ihn dazu zu bringen, mich kurz zu verfolgen, weil er dann meist die Stampfattacken vernachlässigt und dann in den Hyperspeedmodus zu wechseln, um ihm die Sinne zu verwirren. In den Bereichen, wo bereits Licht hineinscheint, bin ich jedenfalls vor ihm sicher. Es ist auch empfehlenswert, wenn man von ihm plattgestampft wird, immer in Richtung der Zielmarkierung zu flüchten, denn dort befindet sich ein Vorsprung, auf dem man dann landet, sollte er uns einen Tritt verpassen, ansonsten landen wir nämlich unweigerlich in der unteren Grillstation. Auch kann man sich ihm gut nähern, wenn man über den Druckwellen der Stampfattacke mittels Doppelsprung in seine Nähe gelangt.Jedenfalls kann ich ohne Scham sagen, dass ich hier die schwierigste Zeit meiner beruflichen Karriere als Warner-Toon hatte und schon kurz davor gestanden habe, meinen Pelz an den Nagel zu hängen. Letztendlich habe ich es jedoch geschafft und dem guten Monster war so schwindelig, dass er genau an der Stelle ohnmachtig wurde, wo die Zielnmarkierung durch die Lava nicht erreichbar war und nun als eine Art lebende Brücke fungierte. Puhh, das war ziemlich hart!

Print  Top Letzte Aktualisierung: 29.06.2004